Wollplatzplausch Februar 2020 mit Schirin von theneonblog

Wollplatzplausch Februar 2020
Im Wollplatzplausch Februar 2020 haben wir etwas ganz Besonderes für Sie! Schirin, die ihr eigenes Makramee Label gegründet hat, hat uns unsere 15 Fragen beantwortet und viele Einblicke in Ihr tolles Hobby gegeben. Wir erfahren, was man wirklich zum Knüpfen benötigt und warum man gar nicht mehr aufhören kann, wenn man einmal begonnen hat! 

Natürlich hat Schirin für Wollplatz auch eine wunderschöne Makramee Anleitung entworfen, die in jedes Zimmer passt! Wie wäre es zum Beispiel im Kinderzimmer, oder in der Küche? Klicken Sie auf diesen Link und Sie können sich die Anleitung kostenlos herunterladen.
Und dir, liebe Schirin, danken wir noch einmal für die Zusammenarbeit! Es hat uns viel Freude bereitet, deine kreativen Ideen zu sehen, und wir sind gespannt auf die riesigen Wandteppiche, die bei dir noch entstehen werden!
Wollplatzplausch Februar 2020

 Wollplatzplausch Februar 2020

1.Woher kennen wir dich / stell dich kurz vor!
Hi, ich bin Schirin! Neben meinem Beruf in einem nachhaltigen Start-up, habe ich mir mein Label 'Capperli' - ein Makramee-Onlineshop – aufgebaut, mit dem ich meine Leidenschaft zur Knüpftechnik ausleben kann. Mein Interesse an Wohneinrichtungen und die Liebe zu Vintage-Möbeln teile ich auf meinem Instagram-Account 'theneonblog'.
2.Stricken oder Häkeln?
Weder noch! Ich hatte nie die Geduld zu stricken oder zu häkeln. Dahingegen konnte ich mich für die Knüpftechnik Makramee sofort begeistern und bin motiviert, immer mehr Knoten zu lernen.
3.Wie oft bist du mit Handarbeiten beschäftigt?
Gedanken für neue Projekte und Muster mache ich mir jeden Tag. Die Makramees selbst knüpfe ich allerdings im Schnitt nur alle drei Tage. Wenn ich erst einmal angefangen habe zu knüpfen, fällt es mir oftmals schwer aufzuhören, da ich so gespannt auf das Resultat bin.
4.Wo häkelst/strickst/knüpfst du am liebsten?
In meinem Arbeitszimmer habe ich alle Materialien, so dass ich mich die meiste Zeit dort aufhalte. Da ich die Makramees an einem Garderobenständer knüpfe, stelle ich diese auch gelegentlich ins Schlaf- oder Wohnzimmer. Zudem spiele ich mit dem Gedanken eines Ateliers. Mal sehen, was sich da noch ergibt.
5.Kaffee oder Tee, Hörbuch oder Serie, was machst du nebenbei wenn du handarbeitest?
Ich höre entweder Musik oder schaue mir eine Dokumentation an. Ich genieße allerdings auch gerne die Ruhe und entspanne mich beim Knüpfen.
6.Rundenzähler, Maschenmarkierer, Notizbuch – ohne was kannst du nicht arbeiten?
Um ein Makramee zu knüpfen, benötigt man eigentlich nur Garn. Um dieses zu befestigen, eignet sich ein einfacher Garderobenständer. Es genügt allerdings auch ein Nagel in der Wand oder Möbelknöpfe.
7.Erinnerst du dich noch an dein erstes Projekt und wer hat dich ans Knüpfen gebracht?
Die Knüpftechnik habe ich bei der Künstlerin Suzana Brborović gelernt, die im Dezember 2017 ein Makramee-Workshop angeboten hat. Dort habe ich die Grundlagen gelernt, die ich im Laufe der Zeit ausgebaut habe. Inzwischen gebe ich selbst regelmäßig Makramee-Workshops in Dresden.
8.Welche Art Garn verwendest du am meisten und was sind die aktuellen Trendfarben für dich?
Ich arbeite bevorzugt mit naturfarbenen Baumwollgarn. Darüber hinaus liebe ich die unterschiedlichsten Grün- und Blautöne.
9.Welches ist dein Lieblingsgarn aus dem Wollplatz Sortiment?
Meine Makramee-Wimpelkette für den Wollplatzplausch Februar 2020 habe ich aus dem „Hoooked Spesso Chunky Cotton“ geknüpft, welches sich sehr gut für solche Projekte eignet.
Wollplatzplausch Februar 2020
10.Entwirfst du selber oder verwendest du Anleitungen?
Alle meine Makramees entwerfe ich selbst. Darüber hinaus schreibe ich Makramee-Anleitungen, um Anfänger bei ihren Projekten zu unterstützen.
11.Was hast du immer dabei, wenn du unterwegs bist?
Da ich oftmals nur eine Bauchtasche trage, habe ich lediglich Handy und Portemonnaie unterwegs dabei.
12.Dein lustigstes Erlebnis beim Makramee Knüpfen?
Ich finde es immer wieder interessant bei den Workshops zu erleben wie unterschiedlich jeder die Makramees knüpft und welche unterschiedlichen Muster mit den selben Knoten entstehen. Dabei entwickelt jeder seine eigene Technik und es bereitet uns allen immer sehr viel Spaß.
13.Welches Projekt macht dich besonders stolz?
Ich muss zugeben, dass insbesondere XL-Wandbehänge mich sehr stolz machen. An diesen knüpfe ich mehrere Wochen und es ist jedes Mal eine Herausforderung.
14.Was sind deine Pläne in Bezug auf Handarbeiten?
Das Schöne an der Knüpftechnik Makramee ist, dass du alles Mögliche damit knüpfen kannst. Es soll folglich nicht nur bei Wandbehängen und Blumenampeln bleiben, sondern noch kleinere und größere Projekte entstehen wie Taschen oder Lampenschirme. Darüberhinaus möchte ich gerne eine Hochzeits-Kollektion entwerfen, die für das Fest ausgeliehen werden kann. Darüber hinaus möchte ich anderen Makramee-Künstler*innen auf meiner Website 'Capperli' eine Plattform bieten.
15. Was steht noch auf deiner To-Do Liste?
Aktuell knüpfe ich eine Auftragsarbeit – eine individuelle Anfertigung eines Wandbehangs für das Schlafzimmer. Des Weiteren stehen auf meiner To-Do-Liste noch weitere Makramee-Anleitungen und Projekte mit anderen Kreativschaffenden.
Wollplatzplausch Februar 2020
Haben Sie Schirins Makramee Anleitung vom Wollplatzplausch Februar 2020 nachgeknüpft? Wir sind gespannt auf Ihre Bilder!
Kommentare

Einen Moment bitte...