Wollplatzplausch mit Anne von fred.and.frida

Wollplatzplausch mit Anne

In diesem Wollplatzplausch mit Anne vom wunderschönen Instagram Account fred.and.frida interviewen wir eine Frau, die es wie kaum eine andere schafft, stylische Kleidungsstücke zu stricken! Auf Ihrer Seite finden wir durch die ansprechenden Bilder Inspiration pur - von tollen gestrickten Kleidungsstücken, bis hin zu gehäkelten Amigurumis. Anne hat ein riesiges Handarbeitsrepertoire, das sie mit uns und ihren Zuschauern teilt.

Besonders freuen wir uns über die selbst entworfene Anleitung von Anne! Die praktische Sommertasche kann überall mit hin. Anne hat hierfür das Textilgarn Hoooked Ribbon XL verwendet, ein formfestes Garn, das sich vor allem für Home-Deko und Taschen besonders gut eignet. Hier können Sie sich die Anleitung zur Summerbag Maui kostenlos herunterladen!

 

1. Woher kennen wir dich / stell dich kurz vor!
Hallo ich bin Anne, der ein oder andere kennt mich auch als Frida von fred.and.frida. Seit 2015 betreibe ich meinen Instagram Account auf dem ich über all meine Wollprojekte berichte.

2. Stricken oder Häkeln?
Beides. Kleidung stricke ich lieber, bei Accessoires bin ich flexibel, Taschen, Spielzeug und Kuscheltiere werden gehäkelt. Aktuell stricke ich mehr, das wechselt aber bestimmt bald wieder.

3. Wie oft bist du mit Handarbeiten beschäftigt?
Wenn man meinen Mann fragt: immer. Realistisch sind es so 5 von 7 Tagen in der Woche, meist abends. Gemütlich auf der Couch lasse ich so entspannt den Tag ausklingen. Und auf dem Weg von und zur Arbeit. Es entspannt mich ein bisschen zu stricken, während ich in der Bahn sitze.

4. Wo häkelst/strickst du am liebsten?
Ach, ich stricke und häkle eigentlich überall.... auf der Couch, im Bett, in der Bahn, am Strand, Hängematte, Pool, Flugzeug...

5. Kaffee oder Tee, Hörbuch oder Serie, was machst du nebenbei wenn du strickst und häkelst?
Lieber Kaffee und Serie, abends gern auch ein Glas Wein zur Wolle. Meist läuft dann nebenbei der Fernseher, wobei es bei mir eher ein Fernhörer ist.

6. Rundenzähler, Maschenmarkierer, Notizbuch – ohne was kannst du nicht arbeiten?
Rundenzähler und Maschenmarkierer stehen ganz oben. Wenn ich mich für eins entscheiden müsste, würde ich den Maschenmarkierer nehmen und für die Runden wieder eine Strichliste führen. Ich hab mir erst vor kurzem so einen Old-School-Ticker gekauft, den Sportlehrer früher zum Laufrundenzählen verwendet haben. Seit dem stricke ich noch entspannter.

7. Erinnerst du dich noch an dein erstes Projekt und wer hat dich ans Stricken oder Häkeln gebracht?
Ja, das weiß ich noch und werde gleich sentimental. Ich hab im Sommer ’92 Ferien bei meinen Großeltern gemacht, da war ich gerade 6 Jahre alt . Meine geliebte Omi hat mir stricken, häkeln und klöppeln beigebracht. Ich glaub wir haben einen Topflappen gestrickt, ein kleines Geldsäckchen gehäkelt und ein Lesezeichen geklöppelt. Das Klöppeln habe ich beiseite gelegt, habe aber im Wohnzimmer noch einen kleinen Klöppelsack zu stehen. Dem Stricken und Häkeln bin ich bis heute treu geblieben.

8. Welche Art Garn verwendest du am meisten und was sind die aktuellen Trendfarben für dich?
Ich nutze gern reine Baumwolle. Fusselt nicht, juckt nicht und ist vielfältig einsetzbar. Außerdem habe ich eine absolute Liebe für Textilgarn. Und meine persönlichen Trendfarben ....hmm, da muss ich überlegen... ich mag eigentlich alle Farben und suche immer die passenden zum Strickstück. Bei mir gibt es aktuell viele Blau-, Grau- und Erdtöne.

9. Welches ist dein Lieblingsgarn aus dem Wollplatz Sortiment?
Oh, da gibt es viele. Ich nenn mal meine spontane Top 3: Die Lana Grossa Linea Pura, von Rico die Essentials Super Chunky und von Hoooked die RibbonXL.

10. Entwirfst du selber oder verwendest du Anleitungen?
Beides. Ich stricke und häkle super gern nach Anleitungen, wobei ich sie meist umrechne auf meine Wolle oder nach meinen Vorlieben anpasse (Ärmel kürzer, Stirnbänder breiter u.s.w.). Für alles, wo ich keine schöne Anleitung habe, entwerfe ich selbst.

Inspirationen von Fred and Frida

11. Was hast du immer dabei, wenn du unterwegs bist?
Ich habe immer ein „unterwegs“-Projekt. An dem arbeite ich immer auf dem Weg zur Arbeit oder wenn ich mit Freunden verabredet bin. Das sind immer leichte Sachen wo man nicht viel zählen muss. Ich versuche so gegen den Handywahn anzukämpfen und nicht permanent in das kleine Gerät zu gucken.

12. Dein lustigstes Erlebnis beim Stricken / Häkeln?
Eigentlich immer dann, wenn ich in der Bahn stricke und kleine Kinder mich fragen, was ich da mache. Die sind dann immer ganz fasziniert und fragen die komischsten Sachen. Ein kleiner Junge hat mal seine Mama gefragt, ob ich zu arm bin um mir einen Pullover zu kaufen. Der Mama war’s im ersten Moment peinlich, ich musste einfach nur loslachen.

13. Welches Projekt macht dich besonders stolz?
Alle Projekte die meine Tochter mit Leidenschaft trägt, machen mich besonders stolz.
Und mein erstes größeres Projekt. Das war ein Pullover mit tiefem Rückenausschnitt.

14. Was sind deine Pläne in Bezug auf Handarbeiten?
So lang ich kann weiter häkeln und stricken. Ich hoffe ich mache das noch wenn ich 90 bin. Wenn ich mal eine Oma bin, will ich anfangen Weihnachtssocken zu verschenken. Aber bis dahin ist ja glücklicherweise noch ein bisschen Zeit.

15. Was steht noch auf deiner To-Do Liste?
Wie immer viel zu viel. Ich will meiner Tochter ein komplettes Alphabet aus meinen Wollresten häkeln. Und ich hab eine Anleitung für einen wunderschönen Cardigan zu Hause zu liegen, die ich endlich mal stricken will. Hinzu kommen die unzähligen Stirnbänder und Mützen für meine Familie, Freunde und Arbeitskollegen. Es gibt also viel zu tun.

Sind Sie auch so inspiriert von den vielen Ideen aus dem Wollplatzplausch mit Anne? Wir sind gespannt, ob Sie die coole Sommertasche nachhäkeln. Zeigen Sie sie uns auf Instagram oder facebook mit #wollplatz!

Kommentare

Einen Moment bitte...